Lawinen-Tote werden bald nach Deutschland gebracht


 
 
 

Die von einer Lawine in Frankreich getöteten Deutschen sollen in den kommenden Tagen in ihre Heimat gebracht werden. Das sagte der Staatsanwalt von Gap, Raphaël Balland, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Ermittlungen zu dem Unglück, bei dem am Dienstag in den französischen Alpen vier deutsche und drei tschechische Bergsteiger starben, würden wohl bald eingestellt. Die einzige Überlebende, eine 36-Jährige aus Jena in Thüringen, habe juristisch keine Verantwortung für die anderen Alpinisten gehabt.

Die Bergsteiger waren im Écrins-Massiv südöstlich von Grenoble von einer Lawine mitgerissen worden. Inzwischen ist auch die Herkunft aller deutschen Opfer bekannt: Es handelt sich um zwei Männer aus Jena sowie zwei Männer aus Rheinland-Pfalz.