Anklageverfahren gegen Assad-Onkel wegen Veruntreuung


 
 
 

Die französische Justiz wirft dem Onkel des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor, mit veruntreuten Geldern Immobilien in Frankreich erworben zu haben. Ein Untersuchungsrichter eröffnete ein Anklageverfahren gegen den seit Jahrzehnten im Exil lebenden Rifaat al-Assad, wie ein Sprecher der nationalen Finanz-Staatsanwaltschaft in Paris am Dienstag bestätigte.

Eine Anzeige zweier Nichtregierungsorganisationen hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht: Sie verdächtigen ihn, zumindest einen Teil seines Besitzes aus Korruption in Syrien erworben zu haben. Rifaat al-Assad musste das Land 1984 nach einem Putschversuch gegen seinen Bruder Hafis, den Vater des heutigen Machthabers, verlassen.