Paris bereitet sich auf Gedenktag für Opfer der Terroranschläge vor


 
 
 

Knapp drei Wochen vor dem ersten Jahrestag der Pariser Terroranschläge wünscht sich die Stadt ein «zurückhaltendes Gedenken». Am 13. November sollen an den Orten der Attentate Tafeln mit den Namen der Opfer aufgehängt werden, heißt es in einer Mitteilung von Dienstag. Neben geplanten Gedenkveranstaltungen will man so viel Raum wie möglich lassen für spontane Versammlungen der Pariser. Außerdem soll sich eine Arbeitsgruppe überlegen, wie eine außergewöhnliche Gedenkstätte gestaltet werden könnte.

Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatten am 13. November 2015 in Paris 130 Menschen getötet. Die Terroristen schossen in der Konzerthalle «Bataclan», in Bars und Restaurants wahllos auf Menschen. Am Nationalstadion Stade de France sprengten sich während des Fußball-Länderspiels Frankreich-Deutschland drei Attentäter in die Luft.