Frankreichs Sozialisten verkaufen Parteigebäude in Paris


 
 
 

Seit Monaten wurde in Paris darüber spekuliert, nun ist die Bestätigung da: Die nach den Wahlen merklich geschwächten französischen Sozialisten verkaufen ihr historisches Parteigebäude im schicken 7. Stadtbezirk der Hauptstadt. Dazu habe es eine Grundsatzentscheidung gegeben, bestätigte der Schatzmeister der Parti Socialiste (PS), Jean-François Debat, am Dienstagabend.

Die PS hatte bei den Parlamentswahlen im Juni viele Sitze eingebüßt und muss nun mit erheblich weniger Geld auskommen. Der größte Teil des Budgets der Partei solle der politischen Arbeit dienen und nicht dem Unterhalt des Gebäudes an der Rue Solférino, sagte Debat.

Die PS logiert in dem Gebäude nach Angaben der Tageszeitung «Le Monde» seit 1980 auf rund 3000 Quadratmetern. In der Partei würden Spekulationen nicht dementiert, wonach das Bürohaus zwischen 40 und 70 Millionen Euro wert sein könnte, schrieb das Blatt.