Doppelretrospektive in Paris für Filmemacher Petzold und Farocki

Das Pariser Centre Pompidou widmet den beiden deutschen Regisseuren Christian Petzold und Harun Farocki umfassende Retrospektiven. Insgesamt werden seit Donnerstag mehr als 70 Werke gezeigt, darunter rund 50 Filme des 2014 verstorbenen Farocki. Auch einige seiner filmanalytischen Installationen werden präsentiert. Von Petzold werden 14 Filme vorgestellt, darunter das mehrfach ausgezeichnete Drama «Barbara» über eine Ärztin zur Zeit der DDR.

Farocki und Petzold haben gemeinsam zahlreiche Drehbücher geschrieben. Kennengelernt hatten sich die beiden an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, an der Farocki unterrichtete und deren Schüler der heute 57-jährige Petzold war. Ihr letztes gemeinsames Werk war «Phoenix» mit Nina Hoss in der Hauptrolle einer Auschwitz-Überlebenden. Die bis zum 14. Januar dauernde Doppelretrospektive findet in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in Paris statt.