Frankreich stärkt Kontrollen an Grenzen, Flughäfen und Metro

article inline
 
 
 

Die französischen Behörden erhöhen nach den mutmaßlichen Terroranschlägen in Brüssel die Polizeipräsenz an den Grenzen sowie in Bahnhöfen und Flughäfen. Innenminister Bernard Cazeneuve schickte dafür am Dienstag 1600 zusätzliche Polizisten und Gendarmen in den Einsatz, wie er nach einem Krisentreffen bei Präsident François Hollande in Paris ankündigte. In der französischen Hauptstadt habe der Polizeipräfekt bereits 400 zusätzliche Beamte zu den Flughäfen Charles de Gaulle und Orly, in die Metro, Bahnhöfe und auf öffentliche Plätze beordert.

Die öffentlichen Bereiche von Bahnhöfen und Flughäfen dürften nur noch mit Fahrschein und/oder Ausweispapier betreten werden, kündigte Cazeneuve an. Frankreich kontrolliert seit den Pariser Terroranschlägen vom 13. November an seinen Grenzen Reisende, allerdings wird nicht überall und jederzeit kontrolliert. Cazeneuve sagte, seitdem seien 10 000 Menschen an der Einreise gehindert worden.